Reichstag Berlin

Veröffentlicht von

Der Reichstag in Berlin wurde ursprünglich gebaut, um das Parlament des Deutschen Reiches zu beherbergen. Nach der Teilung Deutschlands wurde er nicht weiter genutzt, wurde aber auch nicht zerstört. Die Struktur blieb also mehr oder weniger intakt, obwohl das Gebäude durch einen Brand im Jahr 1933 und natürlich im Zweiten Weltkrieg einige Schäden erlitten hatte.

Nach 1990 und dem Ende des Kalten Krieges wurde Berlin zur Hauptstadt des nun wiedervereinigten Deutschlands ernannt. Die Regierung beschloss daraufhin, von Bonn nach Berlin umzuziehen, und ordnete an, das Reichstagsgebäude in seinem alten Glanz wiederherzustellen. Es beherbergt heute das Parlament der Bundesrepublik Deutschland (Bundestag).

Besuche den Reichstag: Du kannst den Reichstag und die berühmte Glaskuppel besichtigen. Eine Führung muss im Voraus über das Internet gebucht werden. Führungen in deutscher Sprache werden mehrmals täglich angeboten.   >>> Reservierung und weitere Informationen

Der Reichstag ist eine der Haupttouristenattraktionen in Berlin. Er ist ein historischer Ort. Vom Reichstagsbalkon aus rief Philipp Scheidemann am 9. November 1918 gleich nach dem Ende des Ersten Weltkrieges die erste deutsche Republik aus.

Ein weiteres wichtiges Datum ist der 27. Februar 1933, als ein gewaltiger Brand ausbrach. Es zerstörte Kammer und Kuppel. In einem spektakulären Propagandaprozess versuchte Hitler, die Kommunisten für die Brandstiftung verantwortlich zu machen, konnte dies aber vor Gericht nicht beweisen. Die Brandstiftung wurde als Vorwand benutzt, um die meisten grundlegenden Bürgerrechte der Weimarer Republik auszusetzen, und in der Folge wurde das „Edikt des Präsidenten zum Schutz von Nation und Land“ zur Grundlage für die Verfolgung politischer Feinde.

Am 30. April 1945 hissten zwei russische Soldaten die russische Fahne auf dem Reichstag. Dies wurde zum Symbol für die Niederlage Nazideutschlands und das Ende des Krieges in Europa.


Reichstag Berlin: Verschiedene Tickets


Der ursprüngliche Entwurf des Reichstages stammt von Paul Wallot. Er kombinierte Elemente aus Renaissance, Barock und Klassizismus mit dem Ziel, das Gebäude eindrucksvoll und repräsentativ zu gestalten. Das ist ihm gelungen. Die berühmte Giebelinschrift „Dem Deutschen Volke“ wurde 1916 hinzugefügt.

Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde der stark beschädigte Reichstag nicht mehr genutzt. Im Jahr 1957 musste die Kuppel aus statischen Gründen gesprengt werden. Im selben Jahr begann eine erste Phase des Wiederaufbaus unter der Leitung von Paul Baumgarten. Er verglaste den Raum und veränderte den gesamten Charakter des Gebäudes. Viele der – sagen wir mal „historischen“ – Merkmale wurden in den Hintergrund gedrängt.

Eine zweite Phase des Wiederaufbaus wurde 1994 begonnen. Sir Norman Foster gewann den Architekturwettbewerb für den Wiederaufbau. Sein siegreicher Vorschlag hatte sehr wenig mit dem zu tun, was später realisiert wurde, aber das ist ziemlich typisch, würde ich sagen. Er hat jedoch das Gesicht des Reichstags völlig verändert und – wenn man das Ergebnis betrachtet – in das 21. Jahrhundert transportiert. Vor allem die gläserne Kuppel, die nicht Teil des ursprünglichen Entwurfs war, wurde zu einem großen Erfolg.

Bevor der Wiederaufbau begann, hatte der berühmte Verpackungskünstler Christo die einmalige Chance, sich seinen ultimativen Traum zu erfüllen. Er durfte den Reichstag verhüllen und das auf eigene Kosten. Während viele Menschen im Vorfeld skeptisch waren, wurde die Veranstaltung zu einem großen Erfolg. Christo gewann sogar die Herzen der Berliner, was nicht einfach ist. Millionen besuchten den Reichstag, und ich gebe zu, dass ich beeindruckt war, wie absolut und erstaunlich genial der verhüllte Reichstag aussah.

Kuppel Reichstag Berlin
Die gläserne Kuppel im Reichstag Berlin

Die Rekonstruktion wurde 1999 abgeschlossen, und seitdem hat sich der Reichstag zu einem der Highlights von Berlin entwickelt. Offenbar ist er inzwischen deutschlandweit auf Platz zwei der meist besuchten Sehenswürdigkeit. Besonders beliebt ist der Gang in die Kuppel.

 

Vorsicht! Besucher müssen sich registrieren. Der einfachste Weg ist der Besucherservice. Er befindet sich am südlichen Ende der Scheidemannstraße. Zwischen Registrierung und Eintritt vergehen mindestens zwei Stunden!

Besuche den Reichstag: Du kannst den Reichstag und die berühmte Glaskuppel besichtigen. Eine Führung muss im Voraus über das Internet gebucht werden. Führungen in deutscher Sprache werden mehrmals täglich angeboten.   >>> Reservierung und weitere Informationen

 

FAKTEN ÜBER DEN REICHSTAG

Der Reichstag wurde 1884-1894 erbaut.
Der Architekt des Reichstags war Paul Wallot.
Der Reichstag ist der offizielle Regierungssitz. Der Bundestag tagt im großen Plenarsaal.
Der Reichstag wurde nach der deutschen Wiedervereinigung umfassend umgebaut, als die deutsche Hauptstadt von Bonn zurück nach Berlin verlegt wurde.
Die markante Kuppel wurde von Norman Foster entworfen und wurde bald zu einer der beliebtesten Besucherattraktionen.

 

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.