Tulum (Mexiko)

Veröffentlicht von

Ich weiß nicht, wie oft ich den Satz gehört habe, dass Tulum ein echt cooler Platz zum Abhängen ist. Nicht zuletzt startete ich meinen Yucatan dort. Ganz ehrlich; ich war enttäuscht. Es ist ein hässliches und touristisches Dorf an einer viel befahrenen Straße. Es ist staubig, teuer und voller Touristen. Mir hat es in Tulum nicht allzu sehr gefallen. 

Das örtliche Hostel (The weary traveller) fand ich eigentlich sehr gut. Es war nicht unbedingt billig, aber es hat kostenloses Frühstück und kostenloses Internet. Sie bieten auch einen kostenlosen Shuttle zum Strand an. Ich würde es jederzeit empfehlen. Der einzige Nachteil war, dass man kein Moskitonetz aufstellen konnte und ich dort lebendig aufgefressen wurde.

Wenn ihr mit dem Bus ankommt, einfach rechts abbiegen und dann zwei Minuten zu Fuß. Es gibt sogar Wegweiser, man kann also nicht viel falsch machen können. Zu meiner großen Freude gab es dort sogar billiges Bier und Essen. Das Personal ist hilfsbereit und sehr freundlich. Man kann es schlechter treffen. Der Innenhof ist super, das Publikum, na ja sagen wir mal Glückssache. 

 

Der Strand von Tulum ist so gut, wie man es in der Karibik erwarten kann. Er hat alles, was man braucht, um sich wohl zu fühlen. Weißer Sand, grünes Wasser, einige Wellen und es war noch nicht einmal besonders viel los. Es gibt vor Ort eine Reihe von kleinen Hütten, die Bier verkaufen. Ich war nicht unzufrieden.

Der Weg zum Strand ist allerdings recht lang. Geschätzt 45 Minuten ohne Gepäck wenn man zu Fuß geht. Nehmt ein Taxi oder den örtlichen Bus. Letzterer fährt allerdings nicht sehr oft. Es fährt gegen 9 und 12 Uhr aus der Stadt und gegen 12.15 und 17.00 Uhr vom Strand ab. Vor allem der 17-Uhr-Bus ist voll!

Touren und Tagesausflüge in Mexiko: Es gibt viele tolle Touren in Mexiko: Dieser Link gibt einen guten Überblick über verschiedene Touren und Ausflüge

Was kann man sonst so machen

Cenoten-Tauchen/Schnorcheln – Man kann vor Ort Tagesausflüge buchen, um die verborgene Welt unter Yucatan zu entdecken. Es gibt Tausende von Kilometern von Höhlen unter der Halbinsel und sie sind mit Wasser gefüllt. Dieses endlose Reservoir an Süßwasser diente bereits den Mayas. Sie nahmen an, dass ihr schlecht gelaunter Regen-Gott Chaak dort lebte.

Wenn das Dach einer dieser Höhlen zusammenbricht, entsteht eine sogenannte Cenote. Einige von ihnen sind eher flach, andere vielleicht 70 oder 80 Meter tief. Die Cenoten waren heilige Orte für die Mayas.

Die Höhlen sind alle miteinander verbunden und nur ein winzig kleiner Teil ist bisher kartographisch erfasst. Das Wasser ist kristallklar und ein Paradies für Taucher.


Hidden worlds ist ein Cenoten-Park in der Nähe von Tulum. Die Preise variieren je nach dem, was man tun möchten. Allein das Schnorcheln kostete 40 USD. Das beinhaltet dann aber auch Schnorchel, Schutzbrille, Neoprenanzug und eine Schwimmweste.

Wenn man in Tulum bucht, ist auch der Transport inbegriffen. Ein Führer gibt eine Einführung in die Welt der Cenoten und führt einen herum. Das Ganze ist in Ordnung, hat mich aber ein wenig an Disney-Land erinnert. Wer nur wenig Zeit hat und wenigstens einmal im unglaublich klaren Wasser der Unterwelt von Yucatan schwimmen will, ist in den „Hidden Worlds“ gut aufgehoben.

Ancient Tulum: Der beste Weg dorthin führt über ein Collectivo. Die fahren nur einen Block vom Hostel entfernt ab. Es kostet zwischen 12 und 20 Pesos, je nachdem, wie viel Wechselgeld der Fahrer bekommen hat.

Ancient Tulum sieht erstmal ziemlich cool aus. Der eigentlich Knaller ist allerdings die Lage. Es liegt direkt am Strand und man hat von dort aus eine super Aussicht. Es gibt eine Treppe, die zu einem kleinen, aber fantastischen Strand hinunterführt, also vergesst das Handtuch nicht.

Da die Ruinen leicht zu erreichen sind, sind sie voller Touristen. Die beste Zeit zum Gehen ist der Nachmittag. Die Ruinen sind zwar immer noch voll, aber alle Gebäude sind nach Westen ausgerichtet, so dass man wenigstens ein paar anständige Bilder bekommen.

Man kann keine der Pyramiden besteigen, aber das ist verständlich in einer so überfüllten Ruine. Zumindest kann man auf diese Weise die Ruinen fotografieren, ohne dass ein Haufen Leute in kurzen Hosen und Flip-Flops auf ihnen steht. Der Eintritt kostet etwa 50 Pesos.

Unterkünfte Tulum

Neben dem lokalen Hostel sind die Hütten am Strand sehr beliebt. Die kosten ab 200 Pesos, aber dafür muss man früh dort sein. Von den günstigen Hütten gibt es nicht sehr viele. Es scheint keine echte Preisobergrenze an dem Strand zu geben. Selbst 800 Pesos gelten noch als „durchschnittlich“. 

 

Essen Tulum

Buenos Aires Steakhaus – die Steaks sind lecker und der Fisch auch. Es ist nicht wirklich günstig, aber das ist in Tulum leider normal. Wenn ihr euch was gönnen wollt, geht hier her.

Wer eher wenig Geld ausgeben möchte, sollte einen der Hähnchengrills probieren. Es gibt ein paar davon entlang der Av. Tulum. Auf die Dauer ist es etwas langweilig, aber bei Brathahn (Pollo Frito) kann man echt nicht viel falsch machen. Und in diesem speziellen Fall war er sogar recht gut.

Nachtleben Tulum

In Tulum gibt es ein paar Bars und eine Disco. Die Bar Havanna gegenüber der Jugendherberge hat ein schönes Ambiente. Es ist eine Dachterrasse. Ansonsten war ich eher nicht beeindruckt.

Meine Lieblingstränke war das Acabar. Die Getränke sind gut, die Leute, die dort arbeiten, äußerst freundlich, es gibt regelmäßig gute Live-Musik und einen Billardtisch.

Eine andere Möglichkeit wäre eine Strandparty. Sie werden kurz vor der Veranstaltung angekündigt. Fragt einfach herum. Das läuft per Mundpropaganda.

Info: Man kann Tour von Tulum arrangieren zum Flughafen Cancun. Das kostet 300 Pesos, verschafft einem aber eine weitere Nacht in der Stadt. Die holen einen vom Hotel ab. In Anbetracht der Strecke – es schließlich ist es eine fast 2-stündige Fahrt – sind 300 Pesos dann auch gar nicht so viel.

Die Tour bucht man zum Beispiel im Tauchshop in der Av. Tulum nördlich gleich hinter der Kreuzung, wo man normalerweise rechts zum Strand abbiegen würden. Es liegt neben einem Immobilienmakler.

Da es nicht allzu viele Plätze gibt, würde ich mindestens 2 Tage im Voraus buchen.


FAKTEN ÜBER TULUM:

  • Tulum liegt in der Nähe einer der beliebtesten Maya-Stätten in ganz Mexiko.
  • Eine gute Übernachtungsmöglichkeit ist die örtliche Herberge „The Weary Traveller“.
  • Von hier aus gibt es einen Shuttle-Service zum Flughafen Cancun, der im Voraus gebucht werden sollte.
  • In Tulum leben etwa 1.500 Menschen.
  • Das Dorf Tulum liegt in der Nähe eines spektakulären Strandes.
  • Die Vorwahl lautet: 984.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.