Galway (Irland)

Veröffentlicht von

Galway (Gaillimh) ist eine Stadt an der irischen Westküste und Hauptstadt der Grafschaft Galway. Die Grafschaft selbst gehört zur Provinz Connacht. Mit 70.000 Einwohnern ist Galway eine der größten Städte Irlands. 70.000 klingt nicht sehr viel,  doch die Stadt ist in vielerlei Hinsicht die Metropole der Westküste.

Galway liegt an der Bucht von Galway und am Fluss Corrib. Wenn man auf eine Karte schaut, liegt sie mehr oder weniger gegenüber von Dublin. Wo die irische Hauptstadt die dominierende Stadt an der Ostküste ist, nimmt Galway diese Krone für den Westen ein. Sie ist ein wirtschaftliches, kulturelles und – mit der örtlichen Universität – ein intellektuelles Zentrum. Trotz alledem ist Galway eigentlich recht charmant und schön.

Touren und Tagesausflüge Galway: Es gibt mehrere großartige Touren durch Galway. Besonders Touren zu den prächtigen Cliffs of Moher und Bootsfahrten sind sehr beliebt: Auf diesem Link finden Sie eine gute Übersicht über verschiedene Touren

Der Name Galway

Es gibt eine Reihe von Vorschlägen, was der Name Gaillimh bedeutet oder woher er kommt. Der Name wird wörtlich übersetzt mit „Festung an der Mündung des steinigen Flusses“. Einige sagen, dass Galway eigentlich aus Gall stammt, was übersetzt „Ausländer“ bedeutet, was es zur „Stadt der Ausländer“ macht?

Beide Optionen haben eines gemeinsam. Sie klingen weder heroisch noch romantisch. Sie sind für eine Stadt mit so hohen Ansprüchen völlig inakzeptabel. Also haben sich die Einheimischen eine andere Etymologie ausgedacht.

Kurz gesagt, die Geschichte geht so: Es lebte einst ein Häuptling in der Gegend, und seine Tochter hieß Gailleamh. Eines Tages ertrank sie im Fluss. Um ihren Tod zu betrauern, gründete der Häuptling ein Lager an der Mündung des Flusses. Dieses Lager verwandelte sich bald in eine Siedlung, und zu Ehren der Häuptlingstochter wurde es Gaillimh genannt. Klingt viel besser.

Es ist nicht ganz klar, wann Galway gegründet wurde. Die ältesten Aufzeichnungen über ein Fort an der Mündung des Flusses Corrib stammen aus dem Jahr 1124. 

Als kleine Militäranlage war es bei Freunden und Feinden sehr beliebt. Einige hofften auf Schutz, andere auf Plünderung. So waren damals die Zeiten. „Galway“ wurde regelmäßig überfallen. 1232 fiel das Fort schließlich und wurde von Richard Mor de Burgh eingenommen. Das klingt zwar schrecklich, aber für die dort lebenden Menschen lief es eigentlich ganz gut. Galway begann unter der Herrschaft der De Burghs zu gedeihen. Im Jahre 1396 wurde Galway sogar der Titel einer Stadt verliehen.

 

Geschichte Galway

Da dies kein Ort für den Geschichtsunterricht ist, wollen wir uns kurz fassen. Die Einheimischen sind zwar nette Leute, aber sie haben ihre Feinde nicht immer klug gewählt. Galway ist mehrmals abgebrannt oder wurde zerstört. Hunderte von Jahren lang war Galway eine eher unbedeutende Stadt an der Peripherie. Der Hafen lag in Trümmern, die einzige Art des Seehandels war die Piraterie, die Stadt schien dem Untergang geweiht. Die große Wende kam mit der Gründung der Queens University of Ireland im Jahr 1845, und seitdem hat man nicht mehr zurückgeblickt.

Galway ist heute wohlhabend und für sein kulturelles Leben berühmt. Am bekanntesten ist das jährliche Galway Art Festival mit der Macnas-Parade. Irgendwann hatte die Stadt über 50 verschiedene kulturelle Veranstaltungsorte.

Galway ist auch die inoffizielle Hauptstadt der Gaeltacht, einem Gebiet im Westen Irlands, in dem immer noch aktiv Irisch (Gaeilge) gesprochen wird. Es überrascht nicht, dass TG4, der einzige der vier öffentlichen Fernsehsender, der in irischer Sprache sendet, sein Lager hier und nicht in Dublin aufgeschlagen hat.

Galway war besonders erfreut, als es 2007 zu einer der 10 heißesten Städte (sexiest town) der Welt gewählt wurde und zu den 50 besten Reisezielen weltweit gehörte. Klingt ja auch gut.

 

Sehenswürdigkeiten Galway

Das Leben dreht sich in vielerlei Hinsicht um den Eyre Square mit dem John F. Kennedy Park. Die Spanische Parade ist ein weiterer beliebter Ort. Er befindet sich neben den berühmtesten Sehenswürdigkeiten der Stadt, dem Spanischen Bogen.

Das berühmteste Wahrzeichen ist wohl die Stiftskirche St. Nikolaus. Sie ist die größte mittelalterliche Kirche, die noch immer aktiv als Ort des Gebetes genutzt wird. Sie wurde 1320 gegründet und ist recht beeindruckend.

Man kann sie nicht ansehen, ohne die imposanteste Kathedrale der in den Himmel aufgenommenen Gottesmutter zu bemerken. Sie wurde erst 1965 eingeweiht, aber man würde es nicht denken. Sie sieht alt aus. Das liegt vor allem an der massiven Renaissance-Kuppel, nehme ich an. Sie sieht überhaupt nicht wie ein modernes Gebäude aus. Sie hat Säulen, alt aussehende Bögen und einen sehr ausgeprägten Portikus. Ich persönlich hätte es für alt gehalten.

Ganz in der Nähe befindet sich ein weiteres Wahrzeichen in Form des ursprünglichen Gebäudes der National University of Ireland. Es ist ein so genanntes Viereck. In der Architektur beschreibt dies typischerweise ein rechteckiges Quadrat, das von großen Gebäuden umgeben ist. Dieser Stil ist bei Universitäten und Palästen am häufigsten anzutreffen.

Das College wurde während der Hungersnot als eines der drei Queens Colleges errichtet. Die anderen beiden wurden in Belfast und Cork errichtet. Offenbar wurden die Queen’s Colleges gegründet, um Katholiken eine Möglichkeit zu bieten, einen Universitätsabschluss zu erwerben. Obwohl nicht offiziell verboten, hatten Katholiken im Allgemeinen keine Lust auf das berühmte Trinity College in Dublin.

Ein weiterer Höhepunkt ist das Lynch’s Castle in der Shop Street. Es ist ein wunderschönes mittelalterliches Stadthaus und – das ist ziemlich traurig, muss ich sagen – eine Bank.

Ein weiteres bekanntes Wahrzeichen ist der spanische Bogen, der ursprünglich zum Schutz der Kais rund um den Fischmarkt (heute spanische Parade) errichtet wurde. Nachdem sie erweitert wurden, erlaubte der Bogen stattdessen den Zugang von der Stadt aus zu den neuen Quais.

Die Statue des berühmten Galway-Dichters Pádraic Ó Conaire steht nicht mehr auf dem Eire Square, sondern im Galway City Museum. Das Museum konzentriert sich auf das lokale Erbe, verfügt aber auch über eine beeindruckende Kunstsammlung. Wenn ihr euch für zeitgenössische irische Kunst – also die zweite Hälfte des 20. Jahrhunderts – interessiert, probiert es aus.

Aktivitäten Galway

Galway ist ein perfekter Ausgangspunkt, um die Aran-Inseln oder Connemara zu erkunden. Es liegt auch relativ nahe an den Cliffs of Moher.

Man kann sich aber auch in Galway die Zeit vertreiben. Dies ist nur eine kleine Auswahl.

Pubs Galway

Tigh Neactain (Naughtons) ist wahrscheinlich das berühmteste Galway-Pub. Es ist immens beliebt und bekannt für seine vielfältige Kundschaft. Sie haben alles vom Bankier bis zum Hippie.

Tig Cóilí ist eine weitere beliebte Wahl im Sommer. Tolle Atmosphäre, gute Musik.

Das Roisin Dubh ist einer der führenden Live-Veranstaltungsorte in Galway.

Ich nehme an, der Name spricht für sich selbst; das Bierhaus hat eine feine Auswahl an Bieren und Spezialitäten. Es befindet sich im Westen der Stadt.

Das Dew Drop Inn ist fast ein Wahrzeichen und befindet sich am Ende der Mainguard Street.

Nachtclubs Galway

Wer mehr auf Cubbing steht, versucht es im Central Park Nightclub. Er ist ziemlich groß und hat 2 Tanzflächen und 7 Bars. Er zieht ein recht junges Publikum an. Der Club befindet sich im Central Park / 36 Upper Abbeygate Street.

Direkt am Eyre Square befindet sich der Karma Nightclub (früher bekannt als The Alley). Er ist besonders beliebt bei Studenten. Muss ich noch mehr sagen?

Ganz in der Nähe befindet sich der Club Cuba. Er ist 7 Nächte pro Woche geöffnet und befindet sich direkt über der Bar 903 am Eyre Square. Wenn Sie Indie und Rock bevorzugen, ist dies der richtige Ort für dich. Sie haben regelmäßig Live-Auftritte und sind Gastgeber des Comedy Clubs.

Unterkünfte Galway

Für Sparfüchse sind Hostels in diesem Fall alternativlos.

Direkt am Eyre Square und in der Nähe des Bahnhofs befindet sich das Galway City Hostel. Ein Bett in einem Schlafsaal kostet 12,00 Euro.

Ebenfalls am Eyre Square befindet sich das Kinlay House Hostel Galway, das etwas teurer ist, aber gute Kritiken von den Leuten erhielt, die dort übernachteten.

Ziemlich neu ist das Snoozles Hostel Galway. Es liegt direkt am Eyre Sqare und ist so perfekt gelegen. Sie bieten kostenloses Frühstück, kostenloses Wi-Fi und kostenlose Safes. Das Bett kostet 12,50 Euro. Es wurden von vielen Leuten sehr empfohlen. Ich war selber nie da.

Touren und Tagesausflüge Galway: Es gibt mehrere großartige Touren durch Galway. Besonders Touren zu den prächtigen Cliffs of Moher und Bootsfahrten sind sehr beliebt: Auf diesem Link finden Sie eine gute Übersicht über verschiedene Touren

 

Fakten über Galway:

  • Galway ist die Hauptstadt des County Galway an der irischen Westküste.
  • Galway ist die inoffizielle Hauptstadt der Gaeltacht.
  • Galway ist ein kulturelles Zentrum und eine Universitätsstadt.
  • Mit etwa 70.000 Einwohnern ist Galway Irlands viertgrößte Stadt.
  • Das berühmteste Wahrzeichen ist die Stiftskirche St. Nicholas. Sie ist die größte mittelalterliche Kirche, die immer noch aktiv als Gotteshaus genutzt wird.
  • Galway liegt an der Bucht von Galway und ist der ideale Ausgangspunkt für Reisen zu den Aran-Inseln oder nach Connemara.

 

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.