Flores (Guatemala)

Veröffentlicht von

Flores zählt zu den Highlights Guatemalas. Die meisten Menschen kommen hier her wegen der Nähe zur berühmten Maya-Stätte Tikal. Flores ist das Tor nach Tikal. Ich mag Flores aber nicht nur deswegen. Die Stadt is wunderschön gelegen und pittoresk. Hier kann man wunderbar abhängen und sich von den Strapazen der Reise erholen.

Flores befindet sich auf einer kleinen Insel im Lago Petén Itzá. Sie ist nur über einen Damm mit Santa Elena auf dem Festland verbunden. Das Dorf ist auf einem natürlichen Hügel gebaut. Man hat eine großartige Aussicht auf den See, der von grünen Hügeln umgeben ist. Die engen Gassen sind von farbenfrohen Häusern gesäumt, die meisten davon sind jedoch Geschäfte, Restaurants und Hotels.

Oben auf dem Hügel befindet sich die zweitürmige Kathedrale, ein kleiner Platz mit Bäumen und einem Basketballplatz. In der Ecke befindet sich eine kleine Bar, wo man unter einem Baum sitzen und die Aussicht genießen kann. 

Die Atmosphäre in diesem Dorf ist entspannt, und obwohl es ein bisschen touristisch ist, fühlt man sich einfach wohl. Die Leute sprechen genug Englisch, so dass man sich gut verständigen kann und es ist nicht einmal teuer. Eine Unterkunft findet man ,it etwas Glück für weniger als 10 USD, Essen in einem der Restaurants kostet nicht mehr als 5.

Santa Elena auf dem Festland ist im Vergleich der hässliche Zwilling. Sie ist viel lauter, staubig und nicht besonders schön. Dafür finden sich dort jede Menge billigere Absteigen, fast noch wichtiger ein EC-Automat, Banken und der Busbahnhof.

Flores war tatsächlich mein allererster Stopp in Guatemala. Seinerzeit bin ich dorthin gefahren, um mir die Ruinen von Tikal anzusehen. Flores hat mir so gut gefallen, dass es Guatemala damit auf meine Reisekarte geschafft hat und ich bei der nächsten Gelegenheit zurück gekommen bin. 

Große Tour von Flores nach Tikal: Sie werden am Flughafen oder in Ihrem Hotel in Flores abgeholt. Die Tagestour dauert 8 Stunden und Sie sehen viel:  Weitere Informationen und Buchung

Sicherheit Flores

Guatemala hat einen gewissen Ruf, was so Sicherheit im Allgemeinen und Entführungen, Busüberfälle und Raubüberfälle im Speziellen angeht. Die Sicherheitslage ist sicher etwas volatil und es schadet nicht, sich zeitnah zu erkundigen. Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass ich mich in Guatemala zu keiner Zeit unwohl gefühlt habe. Ganz im Gegenteil. Und wen es einen sicheren Ort in Guatemala gibt, dann ist es Flores. 

Sehenswürdigkeiten Flores

Tikal – ist eine wenn nicht sogar die bedeutendste Maya-Stätten überhaupt. Was sie von allen anderen abhebt, ist ihre unglaublich Schönheit. Wenn ihr plant, noch andere Maya Stätten zu besuchen, hebt euch Tikal bis zum Schluss auf. Weil wir dort erst einmal ward, sind alle anderen blass.

Sehr empfehlenswert ist die Fahrt zum Sonnenaufgang, bei der man auf der Spitze einer Pyramide sitzt und die Sonne über dem Regenwald aufgehen sieht. Aus dem Blätterdach erheben sich dabei nur die Spitzen der großen Tempel, der Rest ist ein Meer aus Grün. Um das mitzuerleben, muss man eine organisierte Tour buchen. Der Park ist zu dieser Zeit offiziell noch geschlossen. Die Tour ist nicht ganz billig, aber es lohnt sich.

Die Höhlen von Actún Kan: Die Höhlen sind von Flores aus leicht zu erreichen. Man geht einfach über die Brücke nach Santa Elena und dann die Straße geradeaus weiter bis zum Ende. Dort links abbiegen und der Straße bis zum Kraftwerk folgen. Dort kurz anhalten und ein Foto schießen, weil das Teil echt putzig ist, dann rechts abbiegen und dem Weg folgen. Von dort sind die Höhlen dann ausgeschildert. Ihr habt es dann auch fast geschafft. Es sind nur noch 5 bis 10 Minuten zu Fuß.

Die Höhlen sind nicht mega beeindruckend, aber sie sind schön. Die Legende sagt, dass dort einst eine große Schlange lebte. Betonung liegt auf lebte . Sonst hätten mich da keine 10 Pferde rein bekommen.

Wenn man die Höhlen im sicheren Glauben an ihre völlige Schlangenlosigkeit betritt, sieht man erst einmal jede Menge Geflatter. Wer jetzt an blutsaugende Vampir-Fledermäuse denkt, dem sage ich nein. Was dort fliegt sind Vögel. Und glaubt mir, ich habe sehr genau hingesehen. Ein Freund von mir wurde mal von einem Flughund gebissen. Nicht schön! Vor allem die Tollwutspritzen danach.

Ich weiß natürlich nicht, wie es dort nachts aussieht, weil natürlich kein normaler Mensch nachts in eine Höhle kriechen würde. Was ich berichten kann: Bei Tage ist alles gut. Die Höhlen sind gut beleuchtet und es gibt einige interessante Felsformationen. Die haben auch alle sehr blumige Namen, auch wenn ich die HErleitung nicht immer nachvollziehen konnte, aber es ist nett. Und angenehm kühl.

Wenn euch der Hafer sticht, könnt ihr auch einen Führer mieten und die große Tour machen. Da geht es dann etwa 2 km durch den Berg.

Der Eintritt beträgt 20 Q. Am Eingang kann man Snacks und Erfrischungsgetränke kaufen. Die Jungs, die den Laden schmeißen, sprechen sehr gut Englisch und sind sehr hilfsbereit. 

El Mirador, El Tintal und Nakbé: Die drei Ausgrabungen sind was für Leute, die etwas fitter sind als ich. Es ist eine mindestens 4-tägige Wanderung durch den Dschungel. Es ist ein harter Trip sagt man. Was mich abhält, vier Tage im Dschungel heißt übersetzt auch drei Nächte im Dschungel. Dafür habe ich deutlich zu viele schlechte Filme gesehen. Man sagte mir, die Strapazen sind es wert. Man kann eine organisierte Tour in Flores buchen (würde ich empfehlen) oder es auf eigene Faust versuchen. Empfehlen würde ich es nicht, aber wer sich der Sache gewachsen fühlt, kann beim Comité de Turismo in Carmelita nachfragen. Die können Maultiere und Führer organisieren.

Info: Als ich aus Belize hierher kam, hielt der Bus an einer Tankstelle in der Stadt, von wo aus wir mit einem Kleinbus weiterfuhren. Ein Reisebüro brachte uns zunächst zu einem Geldautomaten – der auf Flores akzeptiert nur bestimmte Karten – und setzte uns dann an der Calle Unión ab. Das war praktisch, denn hier befinden sich die besten Hotels.

Der bot auch an, die Hotels anzurufen, ob sie noch freie Zimmer haben. Der wird vermutlich auch gleich versuchen, euch die Sunrise Tour nach Tikal zu verticken, das würde ich allerdings nicht tun. Es gibt im Ort eine Reihe von Läden, wo man die buchen kann. Preise vergleich lohnt sich.

Unterkünfte Flores

Ich persönlich mag Dona Goya 2, früher bekannt als Casa Aurora, sehr gern. Die Zimmer sind in Ordnung und sehr sauber. Sie haben alle ein Fernseher und einen Ventilator. Wenn ihr etwas tiefer in die Tasche greift, gibt es auch Klimaanlage. Oben gibt es ein Sonnendach mit viel Schatten und Hängematten. Die schönsten Zimmer haben Seeblick (Zimmer 10, 11 und 12). Ein Doppelzimmer kostet 180 Q für zwei Personen (mit Klimaanlage) und 120 Q, wenn ihr allein seid. Die anderen Zimmer sind billiger. Sie beginnen bei etwa 10 USD.

Das Casa del Lacandon ist ebenfalls zu empfehlen. Die billigste Übernachtungsmöglichkeit war ein Schlafsaal für 50 Q. Sie haben auch Einzel- und Doppelzimmer, einige davon mit einer großartigen Aussicht.

La Union sah ziemlich nett aus. Ich habe nicht gefragt, wie viel die Zimmer kosten. Sie sahen OK aus und sollten den gleichen Preis wie alle anderen Orte haben. Für ein Einzelzimmer zahlt man am Ende etwa 11 USD.

La Union hat ein gutes Internet-Café im Erdgeschoss. Sie haben anständige Computer und ziemlich schnelles Internet.

Alle 3 Hotels liegen mehr oder weniger nebeneinander in der Calle Unión. Wenn was frei, würde ich mir Seeblick gönnen. Sicher, die anderen Zimmer sind billiger, aber man kann auch am falschen Ende sparen.

Essen Flores

Das La Luna scheint das Restaurant Nummer eins in der Stadt zu sein. Es befindet sich in der Calle 30 de Junio, man kann es nicht verfehlen. Das ganze Restaurant ist einfach nur schön. Sie haben einen netten kleinen Innenhof, in dem man sitzen kann. Das Essen war ziemlich gut und der Service hervorragend. Es scheint etwas teurer zu sein, aber das ist immer noch billig. Daumen hoch!

Casa Amelie in der Calle Unión; langsamer Service, aber gutes Essen. Die Preise sind angemessen. Man kann drinnen oder auf dem Balkon sitzen, es gibt auch ein paar Tische auf einer kleinen strohgedeckten Holzterrasse am See. Es ist wirklich wunderschön und manchmal gibt es Live-Musik.

El Grande Jacal in der Calle Centro América, ein guter Platz zum Frühstücken. Pfannkuchen und Omelett zum Beispiel sind ganz nett. Die Musik war allerdings schrecklich.

Die Hacienda del Rey wurde in meinem Reiseführer empfohlen. Ich war aber nicht beeindruckt. Zumindest konnte ich das „ernsthaft billige Frühstück“ nicht auf der Speisekarte finden, und was ich bekam, hat mich überhaupt nicht beeindruckt.

Große Tour von Flores nach Tikal: Sie werden am Flughafen oder in Ihrem Hotel in Flores abgeholt. Die Tagestour dauert 8 Stunden und Sie sehen viel:  Weitere Informationen und Buchung

Anreise Flores

Es gibt einen Bus von Chetumal in Mexiko, der über Belize City fährt. Der Bus ist überraschend günstig, aber nicht besonders „modern“. Die Abfahrt aus Mexiko kostet 100 Pesos, in Belize zahlt man weitere 15 USD. Der Bus fährt um 5 Uhr morgens am Busbahnhof ab. Die gesamte Fahrt dauert etwa 9 Stunden. Das Ganze funktioniert auch andersherum. Ein Minibus holt Sie von Ihrem Hotel ab und bringt Sie zum Bus.

In Flores kann man eine Bustour nach Palenque buchen. Die Buchung über eine Reisebüro war am Ende günstiger, als direkt am Busbahnhof ein Ticket zu kaufen, was ich etwas seltsam fand.

Der Bus holt einen vom Hotel ab. Die gesamte Reise dauert etwa 8 Stunden. Der kleine Bus (der den Namen nicht wirklich verdient) bringt euch zur Grenze. Von dort geht es auf ein Boot, das euch flussaufwärts nach Chamoan bringt. Von dort aus sind es weitere 3 Stunden in einem Kleinbus. Die Prozedur in Chamoan fand ich etwas verwirrend. Mein Trick; ich habe pausenlos Palenque gesagt. Das hat bei mir funktioniert.

Ansonsten ist Flores von fast überall in Guatemala gut zu erreichen. Das ist einer der Vorteile von touristischen Highlights. Da die Straßen im Norden ziemlich grausig sind, kann ich nur Reisebüro empfehlen. So sehr ich die Hühnerbusse lieber, diesen Trip würde ich jederzeit im gut gefederten Minibus absolvieren. 


FAKTEN ÜBER FLORES:

  • Flores liegt auf einer kleinen Insel im Lago Petén Itzá.
  • Hier leben etwa 20.000 Menschen.
  • Flores ist die Hauptstadt des Bezirks El Petén.
  • Flores ist der ideale Ausgangspunkt, um die Ruinen in Tikal zu besichtigen.
  • Von Flores aus fahren Busse nach Chetumal und Palenque.
  • Flores hat sogar einen kleinen Flughafen.

Ein Kommentar

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.